Bruckner-Symposion 2019

Anton Bruckner und die Frauen

4. und 5. Oktober 2019, Brucknerhaus Linz

Das Thema Bruckner und die Frauen ist in seiner Biographie allgegenwärtig, wurde aber bislang noch nie in größerem Zusammenhang wissenschaftlich untersucht, weil es dazu nur wenig konkrete Anhaltspunkte gibt. Es beginnt mit der Beziehung zu seiner Mutter, erstreckt sich über ein vermeintlich ständiges Verliebtsein, bis hin zur vermutlich einzig großen Liebe, der Fleischhauertochter Josefine Lang. Darzustellen gilt es drei große Themenbereiche: das zeitgenössische Frauenbild, Bruckners gesellschaftlichen und sozialen Stellenwert als Junggeselle innerhalb seines unmittelbaren Umfeldes, sowie einzelne Biographien seiner Angebeteten. Zu berücksichtigen sind ferner mögliche Einflüsse auf sein kompositorisches Schaffen und seine künstlerische Entwicklung. Das Symposion ist als interdisziplinäre Annäherung an ein komplexes Thema gedacht.

Freitag, 4.10.2019

14:00    Eröffnung und Begrüßung
14:30    Gabriella Hauch, Wien: Das Frauenbild zur Zeit Anton Bruckners
15:00    Johannes Leopold Mayer, Baden: „I steh‘ da’s scho guat für die heitige Nåcht“ – Sexualmoral zur Lebenszeit Bruckners zwischen „Fensterl“ und „verschwiegenem Gasserl“

15:30    Kaffeepause

16:00    Thekla Weissengruber, Linz: Mode um Anton Bruckner
16:30    Lothar Schultes, Linz: Bildschön. Bruckner und das Schönheitsideal seiner Zeit
17:00    Otmar Wallenta, Linz: Worte zur begleitenden Ausstellung

17:15    Kaffeepause

Im Anschluss Buchpräsentation:
Friedrich Buchmayr, Linz/St. Florian: Mensch Bruckner! Anton Bruckner und die Frauen


Samstag, 5.10.2019

9:00    Bärbel Kuhn, Siegen: Kreative Junggesellen. Ledige Künstler im 19. Jahrhundert
9:30    Klaus Laczika, Wien: Bruckner ist verliebt. In Memoriam Albert Davy

10:00    Kaffeepause

10:30    Andrea Harrandt, Wien: Bruckners Briefe an Frauen – Frauen in Bruckners Briefen
11:00    Franz Scheder, Nürnberg: Frauen um Bruckner. Interpretinnen, Gönnerinnen, Tanzpartnerinnen, Schülerinnen…

11:30    Mittagspause

14:00    Thomas Röder, Würzburg: Weiblichkeit in der Musik Bruckners
14:30    Karin Wagner, Linz/Wien: Luise Bogner. Bruckners erste Liebe

15:00    Kaffeepause

15:30    Eva Neumayr, Salzburg: Josefine Lang und Anton Bruckner
16:00    Magdalena Wieser, Linz: Neuigkeiten zu Betty und Moritz von Mayfeld
16:30    Schlussbetrachtungen


NEUERSCHEINUNGEN

Andrea Harrandt, Anton Bruckner in Bayreuth (Anton Bruckner. Dokumente und Studien 19). Linz 2019, 299 S.