Publikationsreihen

BRUCKNER-VORTRÄGE UND TAGUNGEN

BRUCKNER-VORTRÄGE BUDAPEST 1983/84, hg. von Othmar Wessely, Linz 1985, 48 Seiten.
Inhalt: Katalin Fittler: Zur Geschichte der Rezeption der Musik Bruckners in Ungarn. Herbert Seifert: Die Entwicklung der Bruckner-Forschung. Theophil Antonicek: Ein neues Bruckner-Bild? Janos Mezei: Die Umgestaltung der Sonaten-Konzeption aufgrund des Finales der Dritten Bruckners. Othmar Wessely: Bruckners Persönlichkeit. Othmar Wessely: Anton Bruckner und die Kammermusik.
bestellen*

BRUCKNER-VORTRÄGE ROM 1986. Anton Bruckner e la musica sacra, hg. von Othmar Wessely,  Linz 1987, 48 Seiten.
Inhalt: Leopold Nowak: Stile und Ausdrucksformen in Anton Bruckners Kirchenmusik. Othmar Wessely: Historische Schichten in Bruckners Missa solemnis in b-moll. Leopold M. Kantner: Versuch einer stilistischen Einordnung von Bruckners Te Deum. Elisabeth Maier: Bruckner und der gregorianische Choral. Theophil Antonicek: Anton Bruckner, die Kirchenmusik und die k. k. Hofmusikkapelle.
bestellen*

BRUCKNER-TAGUNG WIEN 1999, hg. von Elisabeth Maier u. a., Wien 2000, 138 Seiten.
Inhalt: Paul Hawkshaw: Bruckners Psalmen. Erwin Horn: Die Orgelstücke Bruckners. Angela Pachovsky: Bruckners weltliche Chöre. Zum Inhalt von Band XXIII/2 der Bruckner-Gesamtausgabe. Thomas Röder: Anton Bruckners Erste Symphonie. Friedmund Hueber: Anton Bruckner und das Bruckner-Denkmal in der Alten Universität Wien. Friedhelm Krummacher: Harmonik in thematischer Funktion - Zum Kopfsatz aus Bruckners Dritter Symphonie. Leopold Brauneiss: Spuren Brucknerscher Symphonik im Schaffen von Jean Sibelius. Siegfried Schmalzriedt: Anton Bruckner aus der Sicht August Halms und Max Regers. Anmerkungen zu einem komplizierten Beziehungsgeflecht. Elisabeth Maier: Zur Eröffnung der Wander-Ausstellung „Anton Bruckner. Lebenswelt – Lebenswerk“. Round-table: Das Bruckner-Bild der Gegenwart.
bestellen*

BRUCKNER-TAGUNG GMUNDEN 2001. Anton Bruckner zwischen Idolatrie und Ideologie, hg. von Theophil Antonicek u. a., Wien 2004, 150 Seiten.
Inhalt: Theophil Antonicek: Tendenzen der Brucknerforschung. Oswald Panagl: Topoi, Tropen und Stereotypen in der Bruckner-Biographie von Göllerich-Auer. Barbara Boisits: Wissenschaft in Österreich und Musik als ihr Gegenstand zur Zeit Bruckners. Rainer Boss: Methoden der Symphonie-Analyse bei Bruckner. Vorurteile, Theorien, Deutungen und Werkbetrachtungen. Leopold Brauneiss: Spekulative Analysen: Bruckners Werk in anthroposophischer Deutung. Franz Zamazal: 75 Jahre Brucknerbund für Oberösterreich – Ziele und Leistungen. Andrea Harrandt: Die Internationale Bruckner-Gesellschaft. Ingrid Spitzbart: Der Brahms-Gedenkraum im Gmundner Stadtmuseum. Benjamin M. Kostvedt: The Bruckner Society of America, Chord and Dischord, and the Beginnings of American Bruckner Appreciation. Elisabeth Maier: Zerreden oder Verschweigen – Gefahren der Kirchenmusik-Analyse. Erwin Horn: Satzstrukturen und Textdeutung in Anton Bruckners kirchenmusikalischen Werken. Paul Hawkshaw: Revision und Bearbeitung in den Quellen der f-Moll-Messe. Roundtable: Die Bruckner-Gesamtausgabe.
bestellen*


BRUCKNER-TAGUNG ST. FLORIAN 2005. Der junge Bruckner, hg. von Theophil Antonicek u. a., Linz 2009, 283 Seiten.
Inhalt: Elisabeth Maier: Zur Tagung. Helmut Barak: Frühe Förderung und musikalischer Dank. Probst Michael Arneth und Anton Bruckner. Franz Zamazal: Bruckner als Volksschullehrer in St. Florian. Anmerkungen zum Schulwesen und zur Lehrerschaft. Andreas Lindner: Weltliche Musik in den oberösterreichischen Stiften im Umfeld des jungen Anton Bruckner. Klaus Petermayr: Ländliche Gebrauchsmusik in Oberösterreich zur Zeit des jungen Bruckner. Georg Heilingsetzer: Vom Biedermeier zur Gründerzeit. Politik, Kultur und Gesellschaft in Linz zur Zeit des jungen Bruckner. Lothar Schultes: Kunst in Oberösterreich zur Zeit Bruckners. Helga Ebner: Literatur in Linz zur Zeit Bruckners. Andrea Harrandt: Theater und Musikleben in Linz zur Zeit Bruckners. Erich Wolfgang Partsch: Ein autographes Methodik-Skriptum des jungen Bruckner. Zur pädagogischen Lehrerausbildung an der Linzer Präperandie um 1840. Leopold Brauneis: Bruckners Studien bei Simon Sechter. Paul Hawkshaw: Bruckners Abschriften von Werken anderer Komponisten. Bemerkungen über Chronologie und musikalische Ausbildung während des zweiten St. Florian Aufenthalts. Karl Mitterschiffthaler: Die Kirchenmusik in Oberösterreich bis 1868. Voraussetzungen - Entwicklungen - Ausprägungen. Thomas Leibnitz: Wien 1868 - Eine musikalische Momentanaufnahme. Hermann Jung: Anton Bruckners symphonischer Anfang.
bestellen*

BRUCKNER-TAGUNG MANNHEIM 2006. Anton Bruckner - Die geistliche Musik, hg. von Rainer Boss, Wien 2007, 96 Seiten.
Inhalt: Hermann Jung: Einführung. Theophil Antonicek: Die Kirchenmusik im Schaffen des jungen Bruckner. Elisabeth Maier: Zur Tonsymbolik in Bruckners Kirchenmusik. Ralf Uhl: Elemente geistlicher Musik in Bruckners Symphonien. Michael Polth: Satztechnische Modelle und moderne Tonalität. Zu einem Archaismus in Bruckners d-Moll-Messe. Hermann Jung: Zu den Psalmvertonungen Bruckners. Ericht W. Partsch: Bruckner als "Musikant Gottes" - Ein Rezeptionsphänomen.
derzeit vergriffen

BRUCKNER-TAGUNG LINZ 2009. Anton Bruckner und die Wiener Klassik, hg. von Theophil Antonicek u. a., Linz 2012, 178 Seiten.
Inhalt: Manfred Wagner, Bruckners Expansion der klassischen Idee. Hubert Reitterer, Prag, das Mozartkonservatorium Europas? Idealisierung, Patriotismus und Wirklichkeit. Vlasta Reittererova, Der Anteil der Wiener Klassik am Prager Musikleben im 19. Jahrhundert. Theophil Antonicek, „Inbegriff tonkünstlerischer Vollendung“. Die Bedeutung der Wiener Klassik in der österreichischen Musikwissenschaft der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Andreas Lindner, Das klassische Repertoire der Wiener Philharmoniker im 19. Jahrhundert. Michael Jahn, „Ein Denkwürdiges Ereignis“. „Klassische“ Opern in Wien zur Zeit Bruckners. Klaus Petermayr, Anton Bruckner und Joseph Haydn. Johannes Leopold Mayer, Haydn, Bruckner und die „Pietas austriaca“. Josef Horst Lederer, „Beethovens Sonaten bildeten die vergleichende Grundlage unserer Übungen“. Anton Bruckners Orchestrierung der Exposition von Beethovens Klaviersonate op. 13: Pathétique. – Ein erster Bericht. Erwin Horn, Klassische Kadenz-Alterationen als Faktoren formaler Weite bei Anton Bruckner. Mario Aschauer, Bruckners Nachspiel WAB 126 und Andante WAB 130 im Kontext zeitgenössischer Improvisationslehrwerke. Marianne Betz, Beethoven, Brahms, Bruckner - Zur Rezeption europäischer Symphonik in den USA im 19. Jahrhundert.
bestellen*

BRUCKNER-TAGUNG EBRACH 2011. Anton Bruckner auf Reisen, hg. von Theophil Antonicek u. a., Linz 2012, 186 Seiten.
Inhalt: Paul-Werner Scheele, Grußwort. Klaus Landa, Reisen zur Zeit Bruckners. Klaus Petermayr, Anton Bruckners erste Reisen. Die Hörschinger Aufenthalte, Johann Baptist Weiß und Überlegungen zum verschollenen Kirchberger Requiem (WAB 133). Peter Deinhammer, Anton Bruckners große Reisen. Ein Überblick. Franz Scheder, Bruckners Sängerfahrten. Erwin Horn, Anton Bruckner und Naßwald. Andreas Lindner, Die posthumen Reisen des Anton B.
bestellen*

* Sämtliche Publikationen sind auch im Buchhandel erhältlich